Ratgeber

Die 5 Geheimnisse perfekter Hochzeitskarten

Was macht gute Hochzeitskarten aus? Worauf kommt es wirklich an? Wir spielen Detektiv und nehmen mit Euch zusammen in unserem Hochzeitsratgeber unsere Karten mal richtig unter die Lupe. 

1.)  Wie fühlt sich die Papeterie an?

Oftmals denken wir, es kommt bei guten Hochzeitskarten vor allem auf das Design und die passenden Farben an. Mindestens genauso wichtig ist aber die Frage: Wie fühlt sich die Hochzeitskarte in unseren Händen an? Bereits beim ersten Auspacken, wenn die Karten druckfrisch bei Euch ankommen, ist die Haptik das Erste, was nach dem Design auffällt. Wie schwer liegt die Karte in der Hand? Wie dick fühlt sich das Papier an? Spürt Ihr eine leichte Strukturierung oder ist das Papier samtweich? Welches Gefühl hinterlässt dieses erste Herantasten?

Was viele unterschätzen ist das Zusammenspiel von Papiersorte und Motiv. So gibt es gerade bei Hochzeitskarten auch Designs, die auf samtweichem Exklusivpapier nur halb so gut wirken, wie auf strukturiertem Naturpapier. Wir bieten Euch im Shop genau aus diesem Grund neun verschiedene Papiersorten für Eure Hochzeitskarten an. Denn das richtige Papier macht viel aus.

Schauen wir uns doch einmal unsere Kollektion Velvet an, die wir extra für unser myprintcard Brautpaar Anna und Andi designt haben. Velvet kommt am besten auf unserer Papiersorte „Premium creme“ zur Geltung. Die übrigens auch Anna und Andi für Ihre Hochzeitseinladungen gewählt haben. Diese Papiersorte liegt fest in der Hand und hat die nötige Stärke, um einen schönen Griff zu ermöglichen. Man spürt beim Anfassen die leichte Strukturierung des Papiers und nimmt die dezente, warme Färbung wahr, die das schlichte Blütendesign erst richtig hervorhebt. Ein perfektes Zusammenspiel.

Auf unserer „Papiersorte Exklusiv hochweiß“ erhält das gleiche Design eine kühle Färbung und wirkt von der Haptik eher glatt und kalt. Wir empfehlen also für die perfekte Wirkung eines unserer Strukturpapiere, die dem reduzierten Design etwas mehr Tiefe gibt.

2.)  Stimmt die Druckqualität?

Schauen wir jetzt aber etwas genauer hin und nutzen einen weiteren unserer Sinne. Den Sehsinn. Wie steht es um die Druckqualität der Hochzeitskarten? Wenn wir auf einer Einladungskarte für unsere Hochzeit beispielsweise unschöne Farbverläufe erkennen oder die Schriften grob gekörnt sind und Raster zu sehen sind, können wir davon ausgehen, dass die Druckqualität hier leider nicht ganz stimmt. Eine saubere Schrift, ohne ausgefranste Kanten ist die Vorraussetzung für gelungene Hochzeitskarten. Immerhin wollt Ihr ja, dass jeder gut lesen kann, was Ihr auf Eure Einladungskarte geschrieben habt.

Schauen wir uns mal die Hochzeitskarten von Anna und Andi genauer an. Hier könnte man diese Qualitätsmerkmale sehr gut an dem Blütenmotiv erkennen. Wir sehen satte Farben und saubere Ecken. Weit und breit ist kein ungewollter Farbverlauf zu entdecken. Wir erkennen auch, dass die Farben perfekt aufeinander abgestimmt sind. Das cremefarbene Papier harmoniert perfekt mit den zarten, bunten Blütendetails. Farbabweichungen sind hier Fehl am Platz.

3.)  Passt die Schriftart und das Motiv zur Einladungskarte?

Wir haben es schon kurz angesprochen, ein Merkmal guter Hochzeitskarten ist auch die Lesbarkeit der Schrift. Vielfach unterschätzt wird oft die Schriftart oder Typografie. Überlegt man sich, wie viele verschiedene Schriftarten es gibt, wird doch recht schnell deutlich, dass es sich hierbei um ein Detail handelt, dem man etwas mehr Beachtung schenken muss. Alleine bei einer Google-Suche des Begriffs „Schriftart“ werden knapp eine Millionen Ergebnisse angezeigt. Das spricht für sich.

Aber wusstet Ihr, dass nicht jede Schrift zu jedem Papier passt? Und nicht jede Schrift zu jedem Motiv?

Deswegen ist es auch hier wichtig genauer hinzusehen und den Gesamteindruck auf sich wirken zu lassen. Alle unsere Karten, werden in liebevoller Kleinarbeit und Detailgenaugigkeit designt. Unsere Designer sitzen meistens über Wochen an den einzelnen Karten. Aber diese Deteilgenauigkeit bedeutet auch, dass alle Designentwürfe gemeinsam im Team besprochen werden. Da wird dann genauso über die Typografie abgestimmt, wie über Linienformen oder die Farben der Blütenmotive. Denn wir denken, dass nur im Team das optimale Ergebnis zum Vorschein kommt. Auf unserem Instagramaccount "myprintcard" hatten wir Euch schon einmal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gezeigt. Schaut doch mal öfter vorbei!

Nun aber zurück zu unseren Hochzeitskarten von Anna und Andi. Seht Euch doch einmal die Bilder unserer Hochzeitseinladung „Velvet“ genauer an. Ihr habt jetzt das nötige Wissen um zu sehen worauf es ankommt!

Bei Velvet harmonieren zarte Blütendetails mit feinen Linien und Bändern. Die Typografie ist bewusst schlicht gehalten, da das gesamte Kartendesign ansonsten zu wuchtig wäre. Die Vornamen Anna & Andi sind in Großbuchstaben abgedruckt, aber in ihrer Farbe sehr dezent, so fügen sie sich perfekt in das Gesamtbild ein. Stellt euch nun mal eine sehr breite Schriftart dazu vor. Würde das nicht zu sehr auftragen?

4.)  Wie sieht steht es um die Verarbeitung?

Wenn bis hier an Euren Hochzeitskarten alles stimmt, kommt nun das K.O.-Kriterium schlechthin. Die Verarbeitung des Papiers.

Als Experten für gute Hochzeitskarten geben wir Euch den Tipp: Schaut Euch bei Eurer Bestellung den Falz und die Kanten genau an. Ist hier sauber gearbeitet worden? Fransen die Kanten aus? Wurde das Papier unsauber geschnitten? Bricht die Farbe am Falz auf? Ist das Papier hier schon nach wenigen Malen Öffnen porös und unansehnlich?

Falls das der Fall sein sollte, stimmt leider in der Verarbeitungsqualität etwas nicht. Entweder ist die Papiersorte von mangelnder Qualität oder die Druckfarben passen nicht zum Papier und sind schlecht verarbeitet worden. Auch unsauberes Falten kann ein Grund dafür sein.

Schade, denn dann kann das Kartenmotiv noch so schön sein, Eure Hochzeitskarten verlieren Ihre makellose Wirkung und hinterlassen einen unschönen Eindruck.

Unser Tipp: Seid bei guten Hochzeitskarten ruhig anspruchsvoll. Schließlich heiratet man ja normalerweise nur einmal im Leben und da sollte von Anfang an alles stimmen.

5.)  Gibt es die restliche Hochzeitspapeterie in meinem Design?

Ärgerlich wäre es auch, wenn Ihr Hochzeitseinladungen bestellt und dann feststellt, dass es die restlichen Hochzeitskarten nicht in Eurem Design gibt. Denn eine einheitliche Hochzeitspapeterie ist nicht nur hübsch, sondern auch absolut im Trend.

Angefangen von den Hochzeitseinladungen und Save-the-Date Karten bis hin zum Namenskärtchen für den Tisch sollte am besten alles zu einander passen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Eure Hochzeitskarten immer aus einem Guss bestellen könnt. Seht also nach, ob Ihr Euer Wunschdesign auch für Menükarten, Kirchenhefte, Geschenkanhänger und alle weiteren Papeterieartikel bekommt. Meistens ist das von Haus aus der Fall, aber wusstet Ihr schon, dass Ihr jederzeit Euren Papeteriewunsch an uns äußern könnt, falls wir das Design noch nicht für Eure Papeterie umsetzen konnten? Wir lieben die Herausforderung und im Normalfall machen sich unsere Grafiker dann binnen ein bis zwei Wochen daran, Eurer Design auch für Eure Menükarten oder andere Hochzeitskarten umzusetzen. Toll oder?

 

Wir hoffen unser kleiner Ausflug in die Papeteriewelt hat Euch gefallen und Ihr wisst nun, worauf Ihr bei der Auswahl von guten Hochzeitskarten achten müsst. Erzählt es uns doch auf Facebook! Wir freuen uns über Eure Kommentare!