Bastelanleitungen

Die Einladung mit Namenskärtchen - so wird's persönlicher!


Dafür brauchen Sie: Hochzeitseinladungen, Cutter, Schere, Flüssigkleber, Lineal, vorgefertigte Schleifen aus Satinband, Namenskärtchen, Transparentpapier und eine Unterlage

Diese Bastelidee ist ein bisschen aufwendiger, das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. Im Bastelladen finden Sie Transparentpapier mit Muster und vorgefertigte Schleifen in unterschiedlichen Farben. Die Namenskärtchen können Sie einfach am Computer erstellen und Papier ausdrucken. Bevor Sie alle Namenskärtchen ausdrucken, sollten Sie diese Bastelidee an einer Einladungkarte ausprobieren, damit Sie wissen, welche Größe die Namenskärtchen haben müssen.

Für unser Beispiel haben wir eine Einladungskarte zur Hochzeit gewählt, in die wir online drei eigene Fotos auf der Vorderseite einfügen konnten ( Kollektion Palma). Für die Verzierung haben wir grüne Schleifen aus Satinband mit einer kleinen Rosenknospe und dazu ein Transparentpapier mit einem zartem, floralem Muster gewählt. Das Transparentpapier muss zunächst auf die passende Größe zugeschnitten werden. Dazu messen Sie an Ihrer Karte die Länge aus. Diese Länge sollte auch Ihr Transparentstreifen haben. Die Breite des Streifens ist abhängig von der Höhe der Fotos auf Ihrer Einladungskarte. Messen Sie diese aus, der zugeschnittene Streifen des Transparentpapiers sollte mindestens 4 mm breiter breiter sein, als die Fotos hoch sind. In unserem Beispiel haben die Fotos die Maße 4x4cm, das Transparentband ist auf 4,5 cm zugeschnitten.

Legen Sie den Streifen nun auf Ihre Karte und zeichnen Sie die Ränder der Fotos mit Bleistift und Hilfe eines Lineals nach.

An den Linien entlang können Sie nun die Umrisse der Fotos auf dem Transparentpapier mit dem Cutter nachfahren. Legen Sie das Papier dabei unbedingt auf eine schnittfeste Unterlage, damit Ihr Tisch nicht beschädigt wird.

Bestreichen Sie das Papier dünn mit Kleber und legen Sie es auf Ihre Einladungskarten, platzieren Sie es dabei so, dass die ausgeschnittenen Formen direkt über den Fotos liegen.

 

Die ausgeschnittenen Quadrate oder Rechtecke des Transparentpapiers können Sie nun weiterverwenden, indem Sie sie unter Ihre Namensschildchen kleben. Dafür sollten die Namensschildchen die gleiche Form haben und etwas kleiner sein.

Kleben Sie die Quadrate oder Rechtecke aus Transparentpapier und die Namensschildchen auf die Karte, in unserem Beispiel haben wir dafür den linken Rand gewählt und beides etwas schräg angebracht.

Darüber befestigen Sie nun noch die kleine Schleife. Ihre Einladungskarten erhalten so eine noch persönlichere Note und wirken romantisch-verspielt.