Ratgeber

Nach der Hochzeit


Das Hochgefühl nach Eurer Hochzeit ist kaum abgeklungen, da wartet auch schon ein langweiliger Stapel Papierkram auf Euch. Denn um nach der Eheschließung nicht im bürokratischen Chaos zu versinken, solltet Ihr zeitnah verschiedene Stellen über Euren neuen Familienstand informieren und gegebenenfalls wichtige Dokumente ändern lassen. Haltet dafür am besten immer eine (beglaubigte) Kopie der Heiratsurkunde sowie Euren Ausweis bereit.

Wo Ihr Euch nach der Hochzeit melden solltet:

  • Krankenkasse: Je nach Art der Versicherung besteht nach der Hochzeit die Möglichkeit, den Ehepartner im Rahmen einer Familienversicherung kostenfrei mitzuversichern. Seine bisherige Krankenversicherung kann in diesem Fall gekündigt werden. Bei einer Namensänderung solltet Ihr außerdem eine neue Krankenkassenkarte beantragen.
  • Versicherungen: Prüft, ob sich auch andere Versicherungen von Euch und Eurem Partner in einer gemeinsamen Versicherung zusammenlegen lassen. So könnt Ihr zukünftig Beiträge sparen.
  • Finanzamt: Für Eure Lohnsteuerkarte müsst Ihr Euren Familienstand beim zuständigen Finanzamt von „ledig“ in „verheiratet“ ändern lassen. Als Ehepaar habt Ihr zudem die Möglichkeit, nun andere Steuerklassen für Euch geltend zu machen. Die Formulare für einen Antrag auf Steuerklassenwechsel findet Ihr online.
  • Arbeitgeber: Für Eure Lohnbescheinigung benötigt Euer Arbeitgeber Eure aktuellen Daten. Vergesst daher nicht, ihm alle wichtigen Änderungen mitzuteilen, die mit Eurer Eheschließung einhergehen – sei es ein neuer Name, eine neue Krankenversicherung oder eine neue Bankverbindung.

Im Fall einer Namensänderung:

Hat sich Euer Nachname geändert, weil Ihr den Familiennamen Eures Ehepartners angenommen habt, müsst Ihr Euch außerdem an die folgenden Stellen wenden:

  • Einwohnermeldeamt: Personalausweis und Reisepass müssen nach einer Namensänderung unbedingt angepasst werden. Für die Ausstellung neuer Papiere wird in der Regel eine Gebühr erhoben.
  • Kfz-Meldestelle: Auch in Euren Fahrzeugpapieren muss Euer Name zwingend geändert werden. Beim Führerschein hingegen besteht zwar keine gesetzliche Pflicht, die Namensänderung eintragen zu lassen; wird Euer alter Name jedoch nicht aus Eurem Personalausweis ersichtlich, könnte es bei einer Verkehrskontrolle unangenehm werden. Auch hier werden Gebühren fällig.
  • Banken / Kreditkarteninstitute: Teilt Euren Finanzdienstleistern Eure Namensänderung möglichst frühzeitig mit und beantragt neue Karten. Auch Vertragspartner wie Bausparkassen interessieren sich für Euren neuen Namen. Möchtet Ihr Eure Finanzen gemeinsam mit Eurem Ehepartner führen, könnt Ihr außerdem ein Gemeinschaftskonto einrichten oder eine entsprechende Vollmacht erteilen.
  • Kindergeldkasse: Wenn Ihr Kinder in die Ehe mitgebracht habt, vergesst nicht, die Kindergeldkasse auch über etwaige Namensänderungen bei Euren Kindern zu informieren.
  • GEZ: Auch der „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ (die ehemalige GEZ) interessiert sich für Euren neuen Nachnamen. Die Änderung könnt Ihr entweder online oder klassisch per Post vornehmen.
  • Telefongesellschaft: Um Euren Eintrag im Telefonbuch aktuell zu halten, genügt meist ein Anruf bei Eurem Anbieter. Bestehende Verträge könnt Ihr bei Gelegenheit gleich mit anpassen lassen.
  • Abonnement-Partner: Wenn Ihr Zeitungen oder Magazine abonniert habt, solltet Ihr den Vertrieb von Eurer Namensänderung in Kenntnis setzen – sonst kann es geschehen, dass Ihr beim Frühstück auch mal ohne Lektüre auskommen müsst. Fahrkarten-Abos sollten ebenfalls auf Euren neuen Namen geändert werden.
  • Vereine: Vereine sollten bei Gelegenheit ebenfalls von Eurer Namensänderung in Kenntnis gesetzt werden – insbesondere dann, wenn Ihr durch Vorlage einer Mitgliedskarte von bestimmten Leistungen profitiert oder Ihr eine Position im Vorstand inne habt. Seid Ihr und Euer Ehepartner im selben Verein, könnt Ihr Euch außerdem über eine Vergünstigung bei den Mitgliedsbeiträgen erkundigen.
  • Briefträger / Paketzusteller: Kein Muss, aber eine Empfehlung: Briefkasten und Klingelschild sollten auch nach der Hochzeit noch einige Monate lang mit beiden Namen beschriftet bleiben, damit Postboten und Paketzusteller Eure Sendungen nicht als unzustellbar zurückschicken.

Ein Tipp zum Schluss:

Wenn Ihr Euch nicht ganz sicher seid, ob Ihr noch jemanden vergessen habt, werft doch einen Blick in Eure Brieftasche oder persönlichen Unterlagen – Kreditkarten, Führerschein, Pässe, Rechnungen und Visitenkarten können Aufschluss darüber geben, wer noch über eine Änderung Eurer persönlichen Daten informiert werden sollte.