Eine Winterhochzeit? 12 gute Gründe für die Hochzeit im Schnee

Hochzeitsfoto Winterhochzeit

Die meisten Menschen würden sagen, dass die absolut beste Zeit für eine Hochzeit im Sommer ist. Vermutlich zwischen Mai und Oktober. Denn dann ist es warm und man kann sogar im Freien feiern. Trotzdem gibt es genügend Brautpaare, die liebend gerne im Winter heiraten. Und dafür gibt es viele gute Gründe. Zwölf davon stellen wir Euch heute vor und selbstverständlich wollen wir von Euch wissen, was Ihr zum Thema Winterhochzeit sagt. Wir freuen uns auf den Austausch mit Euch auf Facebook.

12 gute Gründe für eine Winterhochzeit

  • Ihr seid vollkommen unabhängig vom Wetter, denn eine Trauung oder Hochzeitsfeier im Freien kommt für Euch so oder so nicht in Frage. Angst wegen Regen am Hochzeitstag müsst Ihr wahrlich nicht haben.
  • Weihnachtsbeleuchtungen sind wunderbare Hintergründe für Eure Hochzeitsfotos. Das warme Licht hinterlässt seinen eigenen mystischen Zauber auf den Hochzeitsbildern.
  • Mit einem kalten Farbkonzept, das viel Weiß und natürliche Brauntöne enthält, könnt Ihr ein wundervolles Winter-Wonderland zaubern. Ganz ohne Schnee.
  • Saisonale Motive, wie zum Beispiel Schneeflocken, lassen sich perfekt für die Winterhochzeit einsetzen.

Braut im Schnee

  • Cremige Liköre passen jetzt viel besser in die Hochzeitsbar.
  • Warme Getränke, wie zum Beispiel heiße Schokolade oder heißer Punsch, sorgen für das perfekte, kuschelige Wohlfühlklima bei Euren Gästen.
  • Euer Hochzeitsfotograf kann Euch im weißen und leuchtendem Schnee fotografieren. Egal für welche Farben Ihr Euch also für Eure Accessoires entscheidet, sie werden auf Euren Hochzeitsfotos richtig ins Auge stechen.
  • Nur ein Wort: Winteraccessoires! Handschuhe, Mütze und feine Strickwaren geben dem Hochzeitsoutfit den letzen Schliff.
  • Jetzt sind auch dunkle Farbtöne für die Hochzeitsdekoration möglich. Ein schönes Weinrot, ein royales Dunkelblau oder Tannengrün harmonieren perfekt mit warmem, edlem Gold und Silber.
  • Unterschätzt nicht die Schönheit von Winterblumen. Alles was jetzt blüht, verleiht Eurem Brautstrauß und der Blumendekoration seinen ganz eigenen Charme. Allen voran lassen sich jetzt auch gut Pinienzapfen und Tannengrün zusammen mit Winterbeeren im Braustrauß verarbeiten.
  • Kerzen, Kerzen, Kerzen. Sie zaubern nicht nur ein wundervolles, warmes Licht, sondern auch noch wohlige Wärme in die Hochzeitslocation.
  • Eine Location mit offenem Kamin und direktem Blick aufs Feuer? Genau das macht die kalte Winterhochzeit zum absoluten Highlight.

Eine Winterhochzeit kann Spaß machen

Eine Winterhochzeit ist nur etwas für verrückte Brautpaare?! Ganz und gar nicht! Wir hoffen wir konnten Euch mit unseren Gründen überzeugen. Wenn all das noch nicht geholfen hat, dann vielleicht dieser letzte Grund:

  • Winterhochzeiten sind selten. Genau deswegen ist es auch wesentlich leichter eine tolle Location zu finden, die nicht sofort das Hochzeitsbudget sprengt.

 


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑