Die Brautfrisur im 20er Look - Die Wasserwelle

Hochzeitsfrisur Wasserwelle

Ohne Frage: Zu einem traumhaften Hochzeitskleid gehört auch eine besondere Brautfrisur. Viele Bräute lassen sich ihre Haare in kunstvolle Locken legen oder tragen eine elegante Hochsteckfrisur. Doch warum nicht einmal etwas ausprobieren, was an eine 20er Jahre Hochzeit erinnert? Galten die Goldenen Zwanziger in vielen Bereichen als glamourös, elegant und stilprägend, so war auch der Frisuren-Look der 20er Jahre edel und stilvoll. Besonders die Wasserwelle passt als außergewöhnlich elegante Styling-Frisur auch heute noch hervorragend zu besonderen Events und festlichen Anlässen.

Eine Hochzeitsfrisur im Retro-Look, die alle Blicke auf sich zieht

Mit einer perfekt gelegten Wasserwelle sorgt Ihr für einen glamourösen Auftritt: Eure Gesichtskonturen wirken feiner und Eure Augen kommen hervorragend zur Geltung. Wasserwellen eignen sich selbst für krause Haare und können je nach Wunsch in große oder kleine Wellen gelegt werden.

So gelingt die Wasserwelle

Damit Eure Wasserwelle Euer rauschendes Fest auch wirklich gut übersteht, verteilt mit einem Kamm großzügig Schaumfestiger im nassen Haar und zieht einen – für den perfekten 20er-Jahre-Look möglichst tiefen – Seitenscheitel. Teilt nun – je nachdem, wie groß die Wellen werden sollen – entsprechende Strähnen ab und arbeitet dabei vom Scheitel bis zu den Haarspitzen. Staucht nun die abgetrennten Strähnen jeweils in Richtung Haaransatz, sodass sich eine Welle bildet, und befestigt diese mit einer Klammer, einem sogenannten Wellenreiter. Legt nun auf diese Weise die Strähne abwechselnd nach außen und nach innen in Wellen und befestigt jede mit einem Wellenreiter. Wenn Ihr Euer komplettes Haar in Wellen gelegt habt, könnt Ihr es entweder vorsichtig mit dem Föhn oder an der Luft trocknen lassen und dann die Klammern entfernen. Für noch mehr Glamour sorgt ein Glanzspray, das Eurer Brautfrisur einen noch edleren Touch verleiht.

Varianten der Wasserwelle

Bei der jugendlichen Wasserwelle sind die Wellen etwas stärker ausgeprägt, die Haare werden im Nacken locker gebunden und die Stirn ist bedeckt. Bei der klassischen Wasserwelle, die sich vor allem für kinn- bis schulterlange Haare eignet, liegen die Haare oben eng am Kopf an, die Wellen sind weniger voluminös. Eine Wasserwellen-Hochzeitsfrisur kann sowohl offen, als lockerer Zopf gebunden oder auch hochgesteckt getragen werden. Eine wirklich außergewöhnliche Styling-Methode für einen gelungenen Auftritt als elegante Braut!

  

Merken


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑