Trendaccessoire 2016 - Der Hochzeitskranz - Woher kommt er?

Das ist unser neues Design Fiore

Blumenkränze waren bereits in der Antike ein ganz besonderer Schmuck. Wenn wir aber heute einen Blumenkranz sehen, gehen wir im Normalfall einfach daran vorbei. Uns fällt vielleicht auf, wie hübsch er ist, aber eigentlich ist er für uns nicht mehr als ein dekorativer Blumenschmuck. Gerade als Hochzeitskranz oder Hochzeitskrone ist er aber weitaus mehr. Deswegen ziert der Hochzeitskranz auch unser neuestes Kartendesign „ Fiore“. Lasst euch von unserer „kleinen“ Blüte inspirieren.

Der Hochzeitskranz - Ein toller Brauch

Hochzeitstrend 2016: Blumenkränze

Seit ein paar Jahren lieben es Bräute wieder, Blumenkränze an ihrem großen Tag als Kopfschmuck zu tragen. Gerade bei Boho- oder Vintage Hochzeiten sieht man die auffälligen Blumenkronen immer häufiger. Die langen Haare fallen offen über den Rücken, einzelne Strähnen umfließen in sanften Wellen das Gesicht, die Brautkrone gibt den Look einen auffälligen Akzent.

Aber wer jetzt denkt, dieser Trend sei neu, der irrt. Denn bereits in der griechischen Antike wurden Blumen und Blätterkronen zu besonderen Anlässen und Festen getragen. Sie sind also schon sehr lange ein Symbol für die Liebe, Unschuld und für große Feste.

Der Lorbeerkranz als Siegessymbol

Der Hochzeitskranz bestand ursprünglich nur aus einfachen immergrünen Blättern und Zweigen, wurde allerdings sehr schnell von jungen, kreativen Frauen mit Blumen dekorativ verziert. Damit sollten dann bei religiösen Festlichkeiten die antiken Götter geehrt werden. Kein Wunder, dass er mit dieser Geschichte während der Christianisierung verboten wurde.

Etwa in der selben Zeit kam der wohlbekannte Lorbeerkranz in Griechenland als Symbol des Sieges in Mode. Ihn durften nur echte Gewinner und Eroberer tragen. Denken wir nur einmal an Julius Cäsar, der auf fast allen Abbildungen mit dem Lorbeerkranz gezeigt wird.

Queen Victoria an ihrem Hochzeitstag
10th February 1840: Queen Victoria (1819 - 1901) and Prince Albert (1819 - 1861) on their return from the marriage service at St James's Palace, London. Original Artwork: Engraved by S Reynolds after F Lock. (Photo by Rischgitz/Getty Images)
 

Trendsetterin Queen Victoria

Als Hochzeitskranz, so wie wir ihn jetzt kennen, brachte ihn erst Queen Victoria nach Europa. Sie prägte die Hochzeitsmode nachhaltig. Denn ihre Vermählung mit Price Albert 1840 brach mit vielen alten Traditionen. So trug sie bei ihrer Hochzeit nicht nur als erste Frau ein weißes Kleid, sondern auch einen Kranz aus Blüten in ihrem Haar. Getreu nach dem chinesischen Vorbild des Hochzeitskranzes, der dort traditionell bei der Vermählung getragen wird. In China besteht dieser Kranz aus Orangenblüten und soll die Ehe fruchtbar machen. Vermutlich hatte sie von diesem Brauch durch ihre engen Verbindungen nach China erfahren.

Ein Kartendesign mit Blumenkranz - Fiore

Das Design unserer neuen Kollektion „Fiore“ knüpft, wie Ihr gesehen habt, an eine lange Geschichte an. Es verbindet Blumenelemente aus Mohnblumen und Ranunkeln in zartem Watercolor mit immergrünen Blättern zu einem wunderschönen, symbolbehafteten Kranz, der sich um Eure Initialen legt. Romantisch und verspielt, aber dennoch mit viel Chic und Klasse.

Vermutlich werdet Ihr, nachdem Ihr nun die Geschichte der Hochzeitskränze kennt, nie mehr an einem Blumenkranz einfach so vorbei gehen. 

Merken

Merken


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑