Sonderurlaub für die Hochzeit – 5 Fragen & 5 Antworten

Was ist Sonderurlaub zur Hochzeit

Am eigenen Hochzeitstag an die Arbeit und die Kollegen denken? Das möchte sicher niemand. Es sei denn, die liebsten Kollegen sind mit eingeladen... Weil wir alle viel lieber entspannt Hochzeit feiern, satt direkt nach der Arbeit zum Standesamt zu flitzen, nehmen sich die meisten Brautpaare für diesen besonderen Anlass frei und vergessen darüber, dass es für die eigene Hochzeit sogar Sonderurlaub gibt.

Was es genau damit auf sich hat, wie viele Tage Urlaub Euch zustehen und weitere wichtige Infos haben wir in unserem Special „5 Fragen und 5 Antworten zum Thema Sonderurlaub“ für die Hochzeit zusammengefasst.

Was ist Sonderurlaub?

Unter Sonderurlaub versteht man in Deutschland die bezahlte Freistellung eines Arbeitnehmers für besondere, zeitlich begrenzte persönliche Umstände. Das heißt, für den besonderen Anlass Eurer Hochzeit steht Euch laut Gesetz bezahlter Urlaub zu.

Wie viele Tage Sonderurlaub gibt es für die Hochzeit?

Der Gesetzestext im Bürgerlichen Gesetzbuch unter §616 ist etwas ungenau formuliert und regelt eigentlich nur das kurzfristige Fernbleiben vom Arbeitsplatz aus persönlichen und unverschuldeten Gründen. Genauer gesagt, würde dies bedeutet, dass nur die wenigen Stunden für die eigentliche Eheschließung auf dem Standesamt als Sonderurlaub gelten. Zum Glück sehen die Arbeitsgerichte das etwas anders. Denn eine Hochzeit ist auch in deren Augen ein besonderer Anlass, der entsprechend gefeiert werden sollte. So ist in der Regel ein ganzer Tag Sonderurlaub für den Tag der standesamtlichen Hochzeit vorgesehen.

Der Chef entscheidet, ob er Sonderurlaub zur Hochzeit genehmigt.
5 Fragen - 5 Antworten: Sonderurlaub zur Hochzeit leicht erklärt.

Wer bekommt Sonderurlaub für die Hochzeit?

Sonderurlaub können Braut und Bräutigam für den Tag ihrer standesamtlichen Hochzeit beantragen. Doch der Anspruch gilt auch für die Hochzeit der Eltern oder der Kinder. Ebenso für die Silberhochzeit oder die Goldene Hochzeit.

Wann könnt Ihr Sonderurlaub geltend machen?

Aufatmen heißt es für alle die regulär samstags arbeiten, wenn die standesamtliche Hochzeit auf einen Samstag fällt. Denn dann ist auch für Euch ein Tag mehr Urlaub drin. Für alle, die am Wochenende generell frei haben gilt diese Regelung jedoch nicht. Das selbe gilt, für diejenigen, die in ihrem normalen Erholungsurlaub heiraten. Den Sonderurlaub zur Hochzeit nachträglich einzufordern, funktioniert nicht.

 

Achtung

Die Regelung des Sonderurlaubs gilt nur für die standesamtliche Hochzeit!

Für welche Fälle gelten Ausnahmen?

Doch beim Thema Sonderurlaub für die Hochzeit gibt es natürlich einen kleinen Haken. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, seinem Arbeitnehmer frei zu geben. Das heißt, er kann allein darüber entscheiden und sogar den Urlaubsantrag ablehnen.

Der Anspruch auf die bezahlte Freistellung  kann ebenfalls durch Tarifverträge, Klauseln im Arbeitsvertrag und innerbetriebliche Vereinbarungen ausgeschlossen werden. Besser ist es, Ihr informiert Euch noch einmal direkt beim Arbeitgeber oder in der Personalabteilung und seht in Eurem Arbeitsvertrag nach, bevor Ihr den Sonderurlaub beantragt.

 


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑