Wenn Regen bei der Hochzeit fällt - Alles halb so schlimm!

Kein Grund zum Weinen, die Hochzeit kann auch bei Regen schön sein

Zugegeben, der Sommer dieses Jahr lässt uns stellenweise ein wenig im Stich. Temperaturen um die 15 Grad und Regen, Regen und nochmal Regen. Ärgerlich, wenn nun auch die Hochzeitsfeier von dicken Wolken und Regentropfen begleitet wird. Noch ärgerlicher, wenn alles für eine Hochzeit im Freien geplant ist. Ein Grund, um Trübsal zu blasen ist das dennoch nicht. Denn mit der richtigen Vorbereitung und Bereitschaft spontan umzuplanen, ist Regen bei der Hochzeit eigentlich kein Problem. Wie das klappt, verraten wir Euch jetzt.

Regen bei der Hochzeit - Halb so schlimm!

Tief durchatmen

Egal wie schwarz der Himmel aussieht oder ob es wie aus Eimern schüttet, haltet Euch immer vor Augen, dass das auf keinen Fall Euer Glück oder gar die Liebe zueinander widerspiegelt. Eure Hochzeit ist ein glücklicher und freudiger Anlass für eine Feier. Nicht einmal schlechtes Wetter kann das ändern. Denn schon der Volksmund sagt: Regen bringt Segen!

Rechtzeitig umentscheiden

Nachdem sich die erste Bestürzung über das schlechte Wetter gelegt hat, nehmt die Planung der gelungenen Feier wieder selbst in die Hand. Sicher habt Ihr schon einige Tage vor der Hochzeit den Wetterbericht verfolgt und könnt die Wetterlage einschätzen. Sprecht nun mit den Verantwortlichen in Eurer Location und fragt nach Euren Optionen im Fall von starkem Regen. Gibt es vielleicht eine Ausweichmöglichkeit? Oder sind sogar Zelte vorhanden, die noch am Hochzeitstag aufgestellt werden können? Informiert Euch über Eure Möglichkeiten und entscheidet dann, wie Ihr nun vorgehen wollt. Wollt ihr Eure Hochzeitsfeier dennoch nach Drinnen verlegen?

Regen bei der Hochzeit ist nicht schlimm, wenn ausreichend Schirme vorhanden sind

Regenschirme besorgen

Falls Ihr Euch trotz Regen für die Hochzeit im Freien entscheidet, rüstet Eure Notfallsets auf jeden Fall mit Regenschirmen und Handtüchern aus. Stellt dazu sicher, dass für alle Hochzeitsgäste genügend Schirme vorhanden sind und niemand im Regen stehen bleiben muss.
Und selbst wenn Ihr Euch nun entschlossen habt, Eure Feier ins Trockene zu verlegen, sind Regenschirme keine schlechte Idee. Eure Gäste werden auf dem kurzen Weg vom Auto zur Location sicher genauso wenig nass werden wollen.

Helfer miteinbeziehen

Hilfe zu haben ist immer gut. Gerade bei Regen solltet Ihr zusätzlich einige Eurer Freunde bitten, die ankommenden Hochzeitsgäste am Auto mit Regenschirmen zu empfangen. Ihr werdet selbst beruhigter sein, wenn Ihr wisst, dass Eure Gäste gut umsorgt sind.

Den Regen zum Highlight machen

Geben wir es doch einmal zu! Wir haben Monate damit verbracht, unsere Hochzeitsdeko aus lauter kleinen Einzelteilen zusammen zu suchen und perfekt aufeinander abzustimmen. Da schaffen wir es jetzt fast im Schlaf, die passenden Regenaccessoires, wie Schirme, Ponchos oder Gummistiefel zu besorgen. Wir sollten also Regen am Hochzeitstag als Chance für eine einmalige Hochzeitsdekorationen begreifen und uns vielleicht sogar ein wenig darüber freuen. Denn wer hatte schon Gummistiefel statt sommerlicher Flip Flops als Gastgeschenk?

Ganz andere Katastrophen

Wir hoffen, wir konnten Euch beweisen, dass Regen am Hochzeitstag nicht zwangsläufig zum Chaos führt. Da gibt es ganz andere Dinge, die viel kniffliger zu bewältigen sind. Welche? Das erfahrt Ihr hier:

 


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen