Schritt für Schritt zum perfekten Hochzeitsmenü

Das Hochzeitsessen - Wir helfen bei der Planung

Knurrende Mägen sind schlecht für die Stimmung! Und was wäre ein richtiges Hochzeitsfest ohne die kulinarische Begleitung?
Damit es auf Eurer Hochzeitsfeier heißt: „Essenslust statt Gaumenfrust“ haben wir eine Schritt-für-Schritt Anleitung für die Planung Eures Hochzeitsmenüs vorbereitet.

Die Trauung ist vorbei, die Glückwünsche sind entgegengenommen und die Hochzeitsfotos geschossen. Zeit für das Hochzeitsessen!
Weil die Stimmung auf der Hochzeitsfeier mit der Qualität des Essens steht und fällt, ist etwas Planung nötig, um das Menü für jeden zu einem richtigen Festmahl zu machen. Denn sicher befinden sich auch in Eurer Hochzeitsgesellschaft einige Allergiker und Vegetarier.
Wie also macht Ihr es Euren Hochzeitsgästen recht? Hier kommt Hilfe.

Schritt für Schritt zum perfekten Hochzeitsmenü

Das Hochzeitsmenü - Vorteile und Nachteile

1. Menü oder Buffet?

Überlegt Euch zuerst, ob Ihr Euch ein Hochzeitsmenü oder ein doch lieber ein Buffet wünscht. Diese Entscheidung ist gar nicht so einfach. Für beide Varianten gibt es Vor- und Nachteile. Die haben wir im Artikel Menü oder Buffet für Euch zusammengefasst. Auch in unserer Infografik hier, könnt Ihr Euch einen guten Überblick verschaffen.

Tipp: Falls Ihr Euch gar nicht entscheiden könnt: Es gibt tolle Mischformen!
Zum Beispiel ein Flying Buffet. Dabei werden große Platten mit den verschiedenen Speisen jeweils tischweise serviert. Jeder Gast kann sich so ganz bequem am Tisch bedienen. Großer Vorteil: Es gibt kein Gedränge am Buffet. Auch einzelne Gänge können als Buffet geplant werden. So ist es besonders beliebt, zusätzlich zum Hochzeitsmenü ein Kuchen- und Dessertbuffet vorzubereiten.

Das Hochzeitsbuffet - Vorteile und Nachteile

2. Plant Ihr eine Mottohochzeit?

Oder Liebt Ihr eine kulinarische Stilrichtung besonders? Vielleicht ist Euch die asiatische oder spanische Küche ans Herz gewachsen? Dann solltet Ihr diese Leidenschaft unbedingt in das Hochzeitsmenü mit einfließen lassen.

3. Findet den richtigen Catering-Service!

Nun, da wir zwei grundlegende Fragen geklärt haben, geht es vor allem darum einen Catering Service zu finden, der alle Wünsche umsetzen kann. Das heißt für Euch: Nachfragen, nachfragen, nachfragen! Vielleicht kann sich ja auch das Restaurant oder die Location, in der Ihr feiern wollt an Euren Vorstellungen orientieren.

4. 3, 5 oder doch lieber 8 Gänge?

Gemeinsam mit dem Catering-Service solltet Ihr zu Beginn der Menüplanung festlegen, wie viele Gänge Ihr servieren möchtet. Dabei gibt es klassische Menüfolgen, an denen Ihr Euch leicht orientieren könnt. Die beliebteste Variante ist wohl das 3-Gänge-Menü, aber auch ein 5- oder  8-Gänge-Menü sind eine Überlegung wert. Habt Ihr diese Vorüberlegungen getroffen, könnt Ihr mit der kreativen Arbeit beginnen.

Übersicht: Die klassischen Menüfolgen

Schwere Entscheidung. Soviele Gänge braucht ein Hochzeitsessen.

Inspiration für das Hochzeitsmenü

Nun aber genug der Theorie. Selbstverständlich möchten wir Euch etwas Inspiration mit auf den Weg geben. Erinnert Ihr Euch an unser Brautpaar Anna und Andi? Die Zwei haben am vergangenen Wochenende geheiratet und wir durften einmal spitzeln, was es denn bei Ihrer Feier als Hochzeitsessen gab.

Das Hochzeitsmenü von Anna und Andi

Anna und Andi, unser myprintcard.de - Brautpaar 2016, haben sich für ein klassisches, rustikales 3-Gänge-Menü entschieden. Gute Hausmannskost war beiden sehr wichtig. Trotz der vorgegeben Gerichte im Menü haben sie Ihren Gästen ein wenig Auswahl geboten. Denn statt einer festen Menüfolge konnte die Hochzeitsgesellschaft nach der gemeinsamen Vorspeise aus zwei Hauptgerichten wählen. So haben Anna und Andi auch die Vegetarier und Allergiker unter ihren Hochzeitsgästen glücklich gemacht. Als Abschluss des Essens haben sie sich für ein kleines, gemeinsames Dessert entschieden und für die Leckermäuler und Naschkaten ein Kuchenbuffet aufbauen lassen. Das blieb übrigens als Mitternachtssnack bis zum Schluss stehen.
Gemäß der Saison gab es als Vorspeise bunt gemischten Salat, anschließend Schweinefilet mit Serviettenknödeln und buntem Pfannengemüse oder frischen Spargel mit Rösti. Als kleines Dessert kam eine erfrischende Himbeercreme mit Vanilleeis auf den Tisch. Am Kuchenbuffet konnten die Gäste aus der hausgemachten Kuchenvielfalt selbst wählen.
Eine runde Sache!

Damit auch bei Eurer Hochzeit das Menü eine runde Sache wird, haben wir Euch hier noch einige kleine Tipps zum Hochzeitsessen zusammengestellt. Am Ende unseres Artikels findet Ihr wie immer eine Checkliste zum Thema Hochzeitsmenü. Damit dürfte nichts mehr schief gehen.

Soviel Besteck. Wir erklären wofür man es nutzt.

Kleine Tipps rund ums Hochzeitsmenü

Geschmäcker sind verschieden. Gerade beim Essen. Deswegen ist es auch beim Hochzeitsmenü gut, wenn man den Gästen eine kleine Auswahl lässt. So können zum Beispiel zwei verschiedene Hauptgerichte angeboten werden und ein kleines Dessertbuffet.

Bei der ganzen Planung sollten auch die kleinen Gäste nicht vergessen werden. Kinder haben generell einen eigenen Geschmack. Falls Ihr also viele junge Hochzeitsgäste erwartet eignet sich die Zusammenstellung eins kleinen Kindermenüs. Dabei sollten Pommes und Schnitzel auf keinen Fall fehlen. Wie ihr Kinder noch in Eure Hochzeit einplanen könnt und auch für sie eine zauberhafte Hochzeitsfeier gestaltet, haben wir Euch hier bereits verraten:

Um das Menü auch für Vegetarier und Allergiker zu planen ist es sinnvoll bereits vorher Informationen über Unverträglichkeiten einzuholen. Dazu eignen sich Antwortkarten mit entsprechenden Fragen sehr gut. Sie werden direkt mit den Hochzeitseinladungen versendet. Darauf können die geladenen Gäste zusammen mit ihrer Zusage auf die Einladung bereits ihre Wünsche vermerken. Denn niemand sollte den Hochzeitstag mit einem Allergieschock im Krankenhaus verbringen müssen.

Für die Planung des Hochzeitsmenüs gibt es einige kleinere Tipps, wie es zum Geschmackserlebnis wird. So gilt beispielsweise:

Tipps und Tricks rund ums Hochzeitsessen

An alles gedacht? Die Checkliste für das Hochzeitsmenü

  • Wie viele Gänge sollen es werden?
  • Buffet oder Menü?
  • An ein spezielles Kindermenü gedacht?
  • Ausreichend vegetarische Alternativen eingeplant?
  • Sind Allergiker unter den Gästen? Sind die Gerichte am Buffet entsprechend gekennzeichnet?
  • Hochzeitsessen an das Motto angepasst?
  • Leichte Menüfolge gewählt?
  • Haben die Gäste eine kleine Auswahl?

 

Tipp: Den kompletten Ratgeber zum Hochzeitsmenü gibt es übrigens auch als Infografik auf unserem Pinterest-Profil.

  

Merken


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑