Tipps und Tricks für's gute Benehmen beim Hochzeitsessen

Tischdekoration mit Servietten-Herz

Unser Tischknigge geht in die Verlängerung und damit unsere Ideen für dekorative Servietten auf dem Hochzeitstisch. Diese Woche klären wir im Tischknigge die Fragen:
Smartphones auf dem Tisch? Wohin mit dem ganzen Besteck und was tun gegen schmuddelige Fingerabdrücke am Glas? Dazu gibt’s, wie gewohnt, eine tolle Faltanleitung für Eure Servietten. Diesmal: Das Servietten-Herz. Das ist so einfach, dass es auch die blutigsten Anfänger ohne Probleme falten können.

Ihr habt Teil eins und zwei unserer Artikelserie verpasst? Hier könnt Ihr alles noch einmal nachlesen:

Ihr wollt lieber gleich zur Faltanleitung für das Servietten-Herz? Dann bitte hier entlang: Servietten falten – Das Herz

Gutes Benehmen beim Hochzeitsessen

Zu guten Tischmanieren gehört mittlerweile mehr als nur nicht schmatzend und rülpsend das Hochzeitsessen in sich hineinzuschlingen. Übrigens ist das in anderen Ländern durchaus Sitte. Im europäischen Raum sollten wir Essensgeräusche allerdings vermeiden. Eigentlich selbstverständlich, oder?

Wohin mit dem Handy?

Kniffliger wird es bei der Frage: Wohin mit dem Smartphone beim Hochzeitsbankett?
Ist es OK, wenn es sichtbar auf dem Tisch liegt? Leider nicht! So schwer es uns fallen mag, das Handy und auch die Handtasche haben auf dem Tisch prinzipiell nichts zu suchen. Wir empfehlen außerdem, das Smartphone lautlos oder zumindest auf Vibrationsalarm zu schalten. Denn nichts ist störender, als beim gemeinsamen Essen durch ein lautes Handyklingeln aus dem Tischgespräch gerissen zu werden oder schlimmer noch: der Anruf unterbricht die Hochzeitsrede. Peinlich!

Hochzeits-Tischdekoration

Was tun mit dem ganzen Besteck?

Je nachdem, ob es sich beim Hochzeitsessen um eine festgelegte Menüfolge oder ein Buffet handelt, kann der Tisch mit mehreren Bestecksorten eingedeckt sein. Das wirkt zunächst etwas einschüchternd. Aber mit diesem kleinen Tipp meistert Ihr auch diese Schwierigkeit und glänzt durch perfekte Tischmanieren.

Bei einem Mehr-Gängemenü gilt die Regel: Das Besteck wird von außen nach innen verwendet. In unserer Infografik zum Hochzeitsessen haben wir Euch einmal abgebildet wofür das ganze Besteck auf dem Tisch ist. Hier geht’s zm Artikel: Schritt für Schritt zum perfekten Hochzeitsmenü - So wird das Hochzeitsessen zum Genuss

Wenn Ihr das Besteck gerade nicht benutzt, zum Beispiel wenn Ihr gerade einen Schluck aus Eurem Weinglas trinkt, wird es einfach mit dem Gabelrücken auf dem Teller gekreuzt. Das signalisiert dem Kellner, dass Ihr noch nicht fertig mit Eurem Essen seid. Er weiß dann, dass er den Teller noch nicht abräumen soll.
Wichtig ist in Sachen Besteck und guten Tischmanieren: Wenn das Besteck einmal in Benutzung ist, sollte es die Tischdecke nicht mehr berühren. Seid Ihr hingegen fertig mit Eurem Essen, legt Ihr das Besteck einfach parallel auf den Teller. Das ist das Signal für den Kellner, Euren Teller abzuräumen. Eigentlich ziemlich einfach, oder?

Trick 17 – Wie vermeidet man ein Weinglas voller Fingerabdrücke?

Jeder der schon einmal festgestellt hat, dass sein Weinglas nach dem dritten Mal Anfassen voller Fingerabdrücke ist, wird wissen, wie unschön das aussieht. Neidvoll blickt man dann zum Tischnachbarn, dessen Weinglas sauber und unberührt aussieht. Mit diesem einfachen Trick, der zugleich zu den guten Tischmanieren gehört, gelingt Euch dieses kleine Wunder.
Greift das Glas prinzipiell nur am Stiel. Dadurch vermeidet Ihr die meisten Fingerabdrücke und wärmt den Inhalt, wie zum Beispiel Weißwein, nicht unnötig auf. Soweit so gut. Aber wusstest Ihr, dass Ihr fettige Schlieren mit Hilfe der Serviette vermeiden könnt?

Tipp: Schluckt das Essen vollständig herunter bevor Ihr zum Glas greift und tupft Euch vorher den Mund mit der Serviette ab. Schon gehören fettige Spuren am Weinglas oder Lippenstiftreste der Vergangenheit an.

Servietten sind also mehr als nur der Kleckerschutz! Damit sie auf dem Hochzeitstisch hübsch aussehen, gibt es tolle Varianten Servietten ausgefallen zu falten. Für eine Hochzeit eignet sich ein Herzmotiv super. Unsere Kollegin Maggi zeigt Euch jetzt, wie einfach es gefaltet wird, damit auch Ihr bei Euren Gästen richtig punkten könnt.

Servietten falten – Das Herz

zu einem Herz gefaltete Serviette    

Dafür braucht Ihr: Papier- oder Stoffservietten. Optional: Tischkärtchen und Menükarten. Wir haben für unsere Fotos beides aus der Kollektion " Rosenheim" verwendet.

Die Serviette falten wir zunächst auseinander. Diagonal ausgerichtet falten wir die obere Ecke des Quadrates zur Mitte hin.

Als nächster Schritt wird die untere Ecke zur oberen Kante gefaltet. Einen Finger legen wir in die Mitte der unteren Kante und ziehen anschließend die rechte Seite nach oben hin.

Auch die linke Seite der Serviette knicken wir auf diese Weise und drehen dann die Serviette einmal um.

Die Herzform können wir nun schon erahnen, doch um die Form noch "rundlicher" zu gestalten, werden die beiden oberen Serviettenspitzen ein paar Zentimeter nach unten eingeknickt.

Auch die beiden seitlichen Spitzen knicken wir ein paar Zentimeter zur Mitte hin ein. Nun ist die Herzform fertig und kann wieder auf die Vorderseite umgedreht werden.

Eure Maggi

Habt Ihr einen Artikel unserer Serie über gute Tischmanieren und Serviettenfalten verpasst? Kein Problem:

  

Merken

Merken

Merken


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen