Duftendes Badesalz als Gastgeschenk – Selbst gemacht

Wer freut sich nicht über ein entspannendes Bad? Doch oft kommt im Alltag das eigene Wohlbefinden zu kurz. Darum ist dieses selbstgemachte Badesalz genau richtig zum Verschenken. Für die richtige Portion Entspannung könnt Ihr Euren Liebsten ein selbstgemachtes Badesalz mitgeben. Mit verschiedenen Düften und Zusätzen wird das Gastgeschenk ein ganz individuelles Präsent.

Tischkarten mit den Namen der Gäste wirken persönlich und helfen bei der richtigen Platzwahl.

Kleine Erinnerung aber großes Dankeschön

Die Geschenkesuche ist nicht einfach in einer Zeit, in der jeder bereits mehr hat, als er eigentlich braucht. Darum konzentrieren wir uns bei diesem Gastgeschenk auf etwas, das man nicht kaufen kann: Zeit und Gesundheit. 

Für uns selbst nehmen wir uns im Alltag meist zu wenig Zeit – Ständig sind wir abgelenkt durch Termine, Smartphone… dem Alltag eben. Doch Ruhe ist ein wichtiger Faktor für unser Wohlbefinden und die Gesundheit. Wer zu wenig Ruhe bekommt, bei dem zieht der Körper früher oder später selber die Notbremse und man wird krank. Dann hat man keine andere Wahl, als Pause zu machen. Damit dies gar nicht erst passieren muss, hilft es, dem Körper genügend Ruhe und Erholung zu schenken.

Verschenkt also dieses Hilfsmittel für etwas mehr Entspannung und Entschleunigung im Leben Eurer Gäste. Zudem könnt Ihr es vorher ausgiebig selbst testen – Sowohl vor, als auch nach der Hochzeit sorgt ein wohltuendes Bad für eine gute Portion Entspannung!

Das Design "Heimatjuwel" zieht sich durch die gesamte Hochzeitsplanung.

Zusätze für Euer Badesalz: Duft, Farbe und Blütenblätter

Zu dem Badesalz könnt Ihr Zusätze hinzugeben, welche eine pflegende oder duftende Eigenschaft haben. Achtet jedoch darauf, dass keine der Zutaten hautreizend ist. 

Die besten Erfahrungen haben wir mit einer einfachen Mischung aus naturbelassenem Badesalz, etwas Kokos- oder Jojobaöl und wenigen Tropfen einer hochwertigen Badeessenz gemacht. Die Badeessenz findet Ihr im Drogeriemarkt und sorgt für einen angenehmen Duft und die schöne Farbe. Wer mag, kann auch getrocknete Blütenblätter hinzugeben. Lavendel sorgt nicht nur für ein interessantes Aussehen, sondern auch für einen natürlichen Duft.

Erholung für Körper und Geist ist wichtig
Getrockneter Lavendel verleiht dem Badesalz einen angenehmen Duft.

Badesalz selber machen – So geht’s:

Ihr braucht dafür:

  • naturbelassenes grobes Salz
  • etwas Natron
  • Badeessenz
  • pflegendes Öl (beispielsweise Kokos- oder Jojobaöl)
  • kleine Gläser
  • für die Dekoration: Geschenkanhänger und Band

1. Schritt:

Für das selbstgemachte Badesalz geben wir zu 5 Teilen Salz einen Teil Natronpulver, sowie wenige Tropfen Öl und nach gewünschter Farb- und Duftintensität etwas Badeessenz.

2. Schritt:


Zu den vermischten Zutaten können wir nun noch etwas von den getrockneten Blüten dazu mischen. Anschließend lassen wir das fertige Badesalz mehrere Stunden trocknen.

Nachdem das Badesalz gut getrocknet ist, befüllen wir damit die kleinen Gläser und binden den beschrifteten Geschenkanhänger daran fest. Fertig ist das Gastgeschenk!

 


Kommentare werden geladen ...

Das könnte Euch auch gefallen

↑